Verkehr

Berliner Senat plant Parkzonen in weiteren Bezirken

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung sieht in einigen Innenstadtgebieten Bedarf für die Einführung neuer Parkzonen, darunter in Nord-Neukölln, in Tempelhof-Schöneberg und in Friedrichshain-Kreuzberg.

„Dort herrschen ganz ähnliche Verhältnisse wie in Mitte, in Charlottenburg und in Prenzlauer Berg, wo die Parkraumbewirtschaftung eingeführt wurde“, sagte der Abteilungsleiter für Verkehr, Friedemann Kunst. „Wo vergleichbare Verhältnisse sind, sollte vergleichbar gehandelt werden.“ Dies wolle man den Bezirken nahebringen. Die Landesbehörde lässt derzeit den Masterplan Parken ausarbeiten. Es handele sich um ein Grobkonzept, sagte Kunst. Da, wo die Stellplätze zu mehr als 100 Prozent ausgenutzt würden, und wo es auch einen Bedarf an Parkplätzen von Berufspendlern und Besuchern gebe, sei die Bewirtschaftung sinnvoll. „Die einzelne Entscheidung liegt bei den Bezirken.“ Zunächst müsse man konkrete Untersuchungen durchführen. In Prenzlauer Berg und in Friedrichshain gibt es ab 1.April drei neue Parkzonen.