Platzmangel

Zwei Maschinen stoßen auf Flughafen Tegel aneinander

Auf dem Flughafen Tegel haben sich zwei Maschinen der Fluggesellschaft Air Berlin auf dem Boden berührt.

Der Vorfall geschah, als der Pilot eines Airbusses A330 seine Parkposition verließ und Richtung Startfeld rollte. Er bemerkte nicht, dass er dabei einer Boeing 737 zu nahekam. Der Airbus streifte daraufhin mit einer Flügelspitze das Seitenleitwerk des anderen Flugzeuges. Sowohl die Passagiere als auch Angehörige des Bodenpersonals blieben unverletzt.

Aufgrund des Unfalls wächst die Sorge weiter, ob der Flughafen Tegel dem hohen Ansturm noch gewachsen ist. „Je enger ein Flughafen gebaut ist und je mehr Flugzeuge dort unterwegs sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas vorkommt“, sagt Jörg Handwerg, Flugkapitän und Sprecher der Pilotenvereinigung Cockpit. Es sei kein reiner Zufall, dass dieser Vorfall ausgerechnet in Tegel passiert sei. Air Berlin bezeichnete den Vorfall lediglich als „ärgerlichen Zwischenfall“. Es handele sich jedoch um ein Ereignis, das auch auf anderen Flughäfen gelegentlich vorkommen könne.