Extremismus

Terroranschlag auf US-Botschaft in Ankara

Bei einem Selbstmordanschlag auf die US-Botschaft in der türkischen Hauptstadt Ankara sind am Freitag zwei Menschen getötet worden, darunter der Attentäter.

Bei dem anderen Toten handelte es sich nach Angaben von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan um einen türkischen Wachposten. Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Innenminister Muammer Güler sagte aber, der Angreifer habe einer linksradikalen Gruppe angehört. Vermutlich handle es sich um eine Organisation, die als extrem antiamerikanisch gilt. Die beiden Nato-Staaten USA und Türkei sind seit Jahren enge strategische Verbündete.