Arbeitsmarkt

Frauenerwerbsquote in Deutschland steigt auf 72 Prozent

In Deutschland kommen einer Studie zufolge immer mehr Frauen in Lohn und Brot.

Hatten im Jahr 2000 nur 63 Prozent einen Job, so seien es 2011 schon 72 Prozent gewesen, hieß es in der am Montag veröffentlichten Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). „Aufgrund des demografischen Wandels muss Deutschland das Beschäftigungspotenzial von Frauen besser nutzen – und das ist in den vergangenen zehn Jahren auch gelungen“, sagte IW-Direktor Michael Hüther. „Nur in skandinavischen Ländern ist die Erwerbsquote der Frauen höher.“ In Schweden liege sie bei 78 Prozent, im EU-Schnitt dagegen nur bei 65 Prozent. Der Beschäftigungszuwachs der vergangenen Jahre sei auf eine zunehmende Teilzeitbeschäftigung zurückzuführen. Der Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern beträgt derzeit weniger als zwei Prozent.