Meldungen

News

Gesundheit: Manipulationen bei Organspenden in Leipzig ++ Tschechien: Präsident lässt zu Jubiläum der Republik Gefangene frei ++ FDP: Rösler lässt Kandidatur als Parteichef offen

Manipulationen bei Organspenden in Leipzig

Am Transplantationszentrum in Leipzig hat es Manipulationen bei der Organspende gegeben. Die „Bild“-Zeitung berichtet, in den Akten seien Patienten absichtlich kränker dargestellt worden, um deren Chancen auf eine Spender-Leber zu erhöhen. Konkret habe das Zentrum in den Jahren 2010 und 2011 mehr als 30 Patienten fälschlich als Dialyse-Patienten ausgegeben. Im Sommer 2012 war ein Organspende-Skandal in Göttingen aufgeflogen. Dort sowie in Regensburg sollen durch die Manipulation von Krankenakten bestimmte Patienten bei der Organspende bevorzugt worden sein.

Präsident lässt zu Jubiläum der Republik Gefangene frei

Tschechiens Präsident Václav Klaus hat zum 20. Jahrestag der Gründung der Tschechischen Republik eine Amnestie verkündet. Alle Gefangenen kommen frei, die eine Haftstrafe von nicht mehr als einem Jahr absitzen. Grund zur Freude haben auch ältere Verurteilte über 75 Jahren, wenn sie eine Strafe von zehn Jahren oder weniger verbüßen. Es ist die erste Amnestie von Präsident Klaus, dessen Amtszeit im März nach zehn Jahren endet. In den überfüllten Haftanstalten sitzen fast 23.000 Insassen. Tschechien erlangte am 1. Januar 1993 nach der Trennung von der Slowakei die Unabhängigkeit.

Rösler lässt Kandidatur als Parteichef offen

Der FDP-Vorsitzende Philipp Rösler weiß noch nicht, ob er im Mai wieder als Parteichef kandidiert oder nicht. „Die Frage, ob ich beim kommenden Parteitag wieder als Vorsitzender antrete, steht jetzt nicht an“, sagte Rösler der „Bild“-Zeitung. „Ich habe immer gesagt, dass ich Schritt für Schritt gehe. Der nächste Schritt ist der Erfolg in Niedersachsen.“ Dort wird am 20.Januar ein neuer Landtag gewählt. Rösler mahnte seine innerparteilichen Konkurrenten, wie etwa Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel, zu mehr Geschlossenheit.