Meldungen

News

Umfrage: Union erstmals seit fast sieben Jahren auf 41 Prozent ++ Russland: Regierung erhöht Wodka-Preise ++ Iran: Ayatollah hat doch keinen Facebook-Account

Union erstmals seit fast sieben Jahren auf 41 Prozent

Die Union startet mit der größten Wählerzustimmung seit fast sieben Jahren in das Bundestagswahljahr 2013. Dem „Stern“-RTL-Wahltrend zufolge springt sie im Vergleich zur Vorwoche um drei Punkte auf 41 Prozent. Das ist der höchste Wert für CDU und CSU seit Anfang März 2006. Allerdings fällt der Koalitionspartner FDP um einen Punkt auf vier Prozent zurück. Die SPD liegt bei 27 Prozent, die Grünen bei 13 Prozent, die Linke bei acht Prozent und die Piraten bei drei Prozent.

Regierung erhöht Wodka-Preise

Russland erhöht die Mindestpreise für Wodka um rund ein Drittel. Vom kommenden Jahr an soll die billigste Halbliter-Flasche 170 Rubel (4,20 Euro) statt bisher 125 Rubel kosten, wie aus neuen Bestimmungen hervorgeht. Auch die Verkaufspreise für andere Spirituosen wie Weinbrand sollen steigen. Mit der Preiserhöhung will die Moskauer Regierung unter anderem gegen den Alkoholismus in Russland vorgehen.

Ayatollah hat doch keinen Facebook-Account

Die iranischen Behörden haben dementiert, dass ihr geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei einen eigenen Facebook-Account hat. Eine derartige Seite im sozialen Netzwerk, über die seit Tagen spekuliert wird, sei bestenfalls von Anhängern des Ayatollah eingerichtet worden, teilte die iranische Internet-Behörde mit. Facebook ist im Iran verboten. Dennoch haben mindestens 17 Millionen Iraner eine Facebook-Seite.