Karaseks Woche

Starker Tobak

Altkanzler Schmidts Lieblingszigarette wird verboten

Jetzt, da es den Rauchern seitens der EU wieder mal an Kopf und Kragen respektive ans Inhalieren gehen soll, steht er, gewissermaßen als Volksfeind Nummer eins, im Fadenkreuz der Kampagne: Helmut Schmidt.

Denn im Schussfeld des Verbots steht ausdrücklich die Mentholzigarette, die erkennbar und erklärtermaßen der Lieblingsglimmstängel des greisen Rauchers ist. Die Fluppe mit sogenanntem charakterisierendem Geschmack (sprich: Menthol) soll vom Markt genommen werden, aus den Tabakläden verschwinden. Dabei ist der Altkanzler, der unter Qualmabsonderung und in blauen Dunst gehüllt besonders konzise und klare Gedankenketten ins Fernsehstudio pustet, sozusagen das beste, ältestgediente lebendige Gegenbeispiel der beschworenen Gefahr.

Er fungiert dabei als ähnliches statistisches Paradebeispiel wie die Zwillinge, von denen der eine rauchte und 80 Jahre wurde. Und der andere nie eine Zigarette angerührt hatte. Dafür aber schon im Alter von vier Jahren starb. Tja, die Statistik. Sie funktioniert wie bei der Beschneidungsdebatte; da wird ein orthodoxer Jude gefragt, ob ihm die Zirkumzision am achten Tag nach der Geburt gesundheitlich geschadet habe, und er antwortet: „Sehr! Ich konnte ein Jahr nicht gehen und ein Jahr nicht sprechen.“

Nun bin ich der Letzte, der den Kampf gegen das Rauchen angehen würde, habe ich selbst mir doch unter Mühen vor 40 Jahren das Rauchen abgewöhnt und lebe immer noch. Und weiß, dass 140.000 Menschen im Jahr in Deutschland an den Folgen des Tabakkonsums sterben.

Aber was für und gegen das Menthol angeführt wird, grenzt ans Groteske. So mache es einen angenehmeren Atem, steigere die Durchblutung der Lungen und verführe damit als Einstiegsdroge zum Rauchen, weil es den eklig-bitteren Tabakgeschmack beseitige. Das klingt so, als wolle man Eierlikör verbieten und nicht Whisky, weil er leichter die Kehle runterflutsche.

Im Übrigen sind alle Abkommen ohnehin Schall und Rauch. 2003 hatte Deutschland dem Abkommen der Weltgesundheitsorganisation zugestimmt, das Außenwerbung für Zigaretten verbieten und Automaten abschaffen wollte. Ohne dass das bis heute umgesetzt worden wäre.