Info

Chronik der Misere

Entgleist Anfangspunkt für die Misere der S-Bahn war im Sommer 2009 ein Radscheibenbruch. Dadurch war ein Zug in Kaulsdorf entgleist. Auf Anweisung des Eisenbahn-Bundesamts mussten danach bei der relativ neuen Baureihe 481 in kürzeren Abständen als zuvor die Räder ausgetauscht werden.

Eingefroren Das erste Chaos brachte die extrem kalte Saison 2009/10. Fahrzeugausfälle wegen Feuchtigkeitseintritts in elektrische Komponenten, vereiste Türen und zugefrorene Weichen waren an der Tagesordnung. Rund 100 Züge fielen aus. Im Winter 2010/11 kamen vereiste Sandstreuanlagen dazu. Die Züge konnten oft nur 60 statt 80 Stundenkilometer fahren. Zu geringe Werkstattkapazitäten hielten die Reparaturen auf.