Verbraucher

Wassertarife werden nicht gesenkt – aber es gibt Geld zurück

Die Berliner müssen 2013 weiter hohe Wasserpreise zahlen.

Solange der Rechtsstreit über die Preissenkungsverfügung des Bundeskartellamts offen sei, würden die Tarife nicht verändert, sagte der Vorstandsvorsitzende der Berliner Wasserbetriebe, Jörg Simon, am Freitag. Das Kartellamt hatte die Trinkwasserpreise in Berlin als „missbräuchlich überhöht“ bezeichnet. Für 2012 erhält dennoch jeder Kunde im Schnitt 13,50 Euro zurück. Das Unternehmen zahle 14 Prozent der Trinkwasserkosten, insgesamt 58,6 Millionen Euro, zurück, sagte Simon. Damit werde die Verfügung des Kartellamts „unter Vorbehalt“ umgesetzt. Die Kunden sollen das Geld mit der Jahresabrechnung für 2012 erhalten. In Mietshäusern soll die Gutschrift bei der Betriebskostenrechnung berücksichtigt werden.