Sicherheit

Charité erhält Hinweis auf mögliche weitere Missbrauchsfälle

Bei der neuen Charité-Hotline ist am Donnerstag ein Hinweis auf mögliche weitere Missbrauchsfälle eingegangen.

Es handele sich um einen anonymen Hinweis auf eine „Grenzüberschreitung“, sagte Klinikchef Karl Max Einhäupl. „Wir hoffen, dass sich der Anrufer noch mal meldet. Bei dem Hinweis wird etwas beschrieben, was uns veranlassen würde, weiter zu recherchieren.“ Einzelheiten nannte er nicht. Insgesamt gab es 20 Anrufe, vor allem von besorgten Müttern. Die Telefonnummer 030/450550500 ist täglich zwischen 8 und 20 Uhr geschaltet. Eltern, Angehörige sowie Mitarbeiter können dort mit psychologischen Fachkräften sprechen.

Am Mittwoch vergangener Woche hatte sich offenbar ein Pfleger an einer 16-Jährigen vergangen. Der Charité-Chef war darüber erst fast eine Woche später am vergangenen Dienstag informiert worden. Der Pfleger ist freigestellt.