Mitsprache

Tempelhofer Feld: BUND will Bürger in Planung einbinden

Der BUND will mit einem neuen Verfahren der Bürgerbeteiligung über die Zukunft des Tempelhofer Feldes beraten.

Über einen Parkbeirat könnte die Mitsprache der Berliner bei der Entwicklung der großen Freifläche mitten in der Stadt sichergestellt werden, sagte der Chef des Umweltverbandes, Tilmann Heuser, der Berliner Morgenpost. „Mit dem Beirat soll Transparenz, Bürgerbeteiligung und demokratische Kontrolle hergestellt werden.“ Der Senat müsse bei der Planung jetzt eine Zäsur machen, forderte Heuser. Die Senatspläne zum Wohnungsbau an den Rändern der Freifläche würden vor Ort auf Ablehnung stoßen. Jetzt sei der richtige Zeitpunkt, um noch einmal ergebnisoffen über alle Interessen und „echte Alternativen“ zu diskutieren. Auch die Senatsverwaltung selbst sucht gerade nach einem neuen Konzept der Bürgerbeteiligung für das Tempelhofer Feld.