Außenpolitik

Merkel fordert von Russland mehr Kritikfähigkeit

Angesichts der jüngsten Spannungen zwischen Berlin und Moskau hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mehr Kritikfähigkeit von Russland gefordert.

„Meine Bitte ist, nicht jede Kritik sofort als destruktiv anzusehen“, sagte sie am Freitag zum Auftakt der deutsch-russischen Regierungskonsultationen in Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin nannte Deutschland einen führenden Partner. Merkel betonte während einer Podiumsdiskussion zugleich den Geist von Freundschaft und Partnerschaft zwischen beiden Ländern. Konkret monierte Merkel einige jüngst erlassene Gesetze, die die Arbeit von Regierungskritikern erschweren und deren Bestrafung erleichtern und verschärfen. Ausdrücklich ging Merkel auch auf das bereits im Sommer von ihr kritisierte Urteil gegen Mitglieder der Band Pussy Riot ein.