Flughafenneubau

Mängel an der Brandschutzanlage: Heute Krisensitzung am BER

Der Technikchef des Flughafens BER, Horst Amann, hat für den heutigen Montag eine Krisensitzung einberufen.

Laut Informationen aus Gesellschafterkreisen kommt Amann mit Brandschutzgutachtern und Bauexperten zusammen, um klären zu lassen, ob Mängel bei der Brandschutzanlage die Eröffnung des BER im Oktober 2013 erneut gefährden.

So sind in der Gepäckausgabehalle Umbauarbeiten nötig, da Vorschriften des Bauordnungsamts offenbar nicht beachtet wurden. Zudem muss an mehreren Stellen die Entrauchung von geschossübergreifend auf einzelne Geschosse umgestellt werden. In einem Schreiben an den Technikchef warnte der Brandschutzgutachter hhpberlin, dass dies den Starttermin erneut ins Wanken bringen könnte.

Oppositionspolitiker sind verärgert über die Informationspolitik der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats der Flughafengesellschaft. Der Flughafen war vergangene Woche Diskussionsthema in mehreren Ausschüssen. In Berlin genehmigte das Parlament mit den Stimmen der Regierung weitere 444 Millionen Euro für den BER. Von den neuen Schwierigkeiten erfuhren die Abgeordneten jedoch nichts. Nach Angaben der Grünen-Fraktionschefin Ramona Pop sind dem Regierenden Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Wowereit (SPD) die Probleme mit der Brandschutzanlage seit der Aufsichtsratssitzung am 1.November bekannt. „Es drängt sich der Verdacht auf, dass das Parlament bewusst getäuscht wurde“, sagte Pop.