Meldungen

News

Kämpfe: Schwerer Bombenanschlag trotz Waffenruhe in Syrien ++ Finanzausgleich: Bundesländer wollen eine „große Lösung“

Schwerer Bombenanschlag trotz Waffenruhe in Syrien

Die in Syrien vereinbarte Waffenruhe anlässlich des Opferfestes hat nicht einmal den ersten Tag überstanden. In der Hauptstadt Damaskus explodierte am Freitag eine Autobombe, durch die mindestens fünf Menschen getötet und dutzende weitere verletzt wurden. Das berichteten übereinstimmend das Staatsfernsehen und Aktivisten. Landesweit häuften sich die Meldungen über Verstöße vonseiten der Rebellen und der Regierungstruppen gegen die für vier Tage geplante Feuerpause. Im syrischen Staatsfernsehen wurde Präsident Baschar beim Gebet in einer Moschee in Damaskus gezeigt. Der Freitag war der erste Tag des muslimischen Opferfestes Eid al-Adha.

Bundesländer wollen eine „große Lösung“

Die Bundesländer wollen einen gemeinsamen Vorstoß für eine Reform des Länderfinanzausgleichs starten. Unabhängig von der Klageabsicht Bayern hätten sich die Bundesländer darauf verständigt, eine Reformdiskussion aufzunehmen, sagte Thüringens Regierungschefin Christine Lieberknecht (CDU) am Freitag zum Abschluss der Ministerpräsidentenkonferenz auf Schloss Ettersburg bei Weimar. Es gehe nicht nur um die Neuordnung des Länderfinanzausgleichs, bei dem etwa sieben Milliarden Euro umverteilt werden. „Es geht um eine große Lösung“ und damit auch um die Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern, sagte Lieberknecht.