Justiz

Mordfall Jonny K.: Kritik an Freilassung zweier Verdächtiger

Die Freilassung zweier Tatverdächtiger im Mordfall Jonny K. ist auf heftige Kritik gestoßen.

Politiker und Experten sprachen von einem falschen Signal und einem Schlag ins Gesicht der Ermittler. Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Entscheidung des Haftrichters Beschwerde eingelegt, eine Entscheidung darüber steht noch aus. Inzwischen wurde bekannt, dass der mutmaßliche Haupttäter bereits wegen Gewaltdelikten vorbestraft ist. Der 19-Jährige aus Wedding hatte wegen einer Verurteilung im Sommer ein Anti-Gewalt-Seminar absolvieren müssen. Wie die Berliner Morgenpost weiter erfuhr, handelt es sich bei dem Gesuchten um Onur U., Neffe eines international bekannten Boxers aus Berlin mit türkischer Herkunft. Am Sonntag findet eine Trauerfeier für das Opfer Jonny K. statt.