Auszeichnung

Van Rompuy, Barroso und Schulz nehmen Nobelpreis entgegen

Die Präsidenten von Europäischem Rat, EU-Kommission und EU-Parlament – Herman Van Rompuy, José Manuel Barroso und Martin Schulz – werden den Friedensnobelpreis für die Europäische Union gemeinsam entgegennehmen.

„Wir fahren zusammen hin und wir nehmen den Preis zusammen entgegen“, sagte Schulz mit Blick auf die Verleihung der Auszeichnung am 10. Dezember in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Ungeklärt blieb weiter, wer für die Europäische Union die Rede bei der Übergabe der Auszeichnung halten wird. Griechenland und seine Gläubiger haben sich derweil in den Verhandlungen über neue Sparauflagen weitgehend angenährt. Zum Abschluss der Troika-Inspektion konnten beide Seiten den Streit über die Arbeitsmarktreform zwar nicht ausräumen. Eine Einigung stehe aber kurz bevor, sagte Ministerpräsident Antonis Samaras. Die Inspektoren erklärten, bei den meisten Kernthemen sei Einigkeit erzielt worden.