Nato

Syrien-Konflikt droht auch international zu eskalieren

Der Bürgerkrieg in Syrien droht wegen der Grenzscharmützel mit dem Nato-Mitglied Türkei zu einem internationalen Konflikt zu eskalieren.

Das türkische Militär setzte am Donnerstag seinen Vergeltungsangriff auf einen syrischen Militärstützpunkt nahe der Grenze fort. Die Regierung in Ankara sieht die Sicherheit des eigenen Landes bedroht und erhielt vom Parlament die Erlaubnis, auch künftig das Militär im Ausland einsetzen zu können. Zugleich zeigte sich die Türkei bemüht, kein Öl ins Feuer zu gießen. Bundeskanzlerin Angela Merkel mahnte Syrien und die Türkei zur Besonnenheit. Der führende Regierungsberater Ibrahim Kalin betonte per Twitter, Ministerpräsident Tayyip Erdogan habe kein Interesse an einem Krieg gegen Syrien. Die Nato forderte Syrien auf, den „abscheulichen Bruch internationalen Rechtes“ zu beenden.