Wählergunst

Umfrage: Kanzlerin liegt deutlich vor Peer Steinbrück

Der designierte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück setzt auf eine rot-grüne Koalition – dabei liegt das Bündnis in einer neuen Umfrage nur bei 40 Prozent.

Die SPD würde 27 Prozent bekommen – und damit zehn Punkte hinter der Union (37 Prozent) liegen. Das geht aus der Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ hervor. Die derzeitige Koalition liegt trotz der Schwäche der FDP (fünf Prozent) bei 42 Prozent. Würde der Kanzler direkt gewählt, käme Merkel auf 46 Prozent, Steinbrück auf 37 Prozent. Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) betonte im „Spiegel“ mit Blick auf Steinbrück: „Mit seiner Nominierung sind die Chancen der SPD erheblich gestiegen.“ Schröder weiter: „Peer Steinbrück verkörpert in idealer Weise eine hohe Kompetenz und den Willen zur Macht.“