Polizei

Und es hat bumm gemacht

Kennen Sie Nottuln-Darup? Zugegeben, das hört sich nicht nach der großen, weiten Welt an. Und tatsächlich geht es dort, im Münsterland in Nordrhein-Westfalen, auch eher beschaulich zu.

Meistens zumindest. Denn seit dem frühen Montagmorgen ist alles anders. Denn nun stellt Nottuln sogar Berlin in den Schatten.

Auch in Berlin kommt es zwar immer wieder zu Raubzügen, bei denen Täter Geldautomaten sprengen, um so an Bargeld zu kommen. In Nottuln jedoch haben die bislang unbekannten Täter sich nun ein Denkmal gesetzt – oder besser: weggesprengt. Denn die Einbrecher haben in der Sparkassen-Filiale viel zu viel Sprengstoff genutzt. Sie jagten am Montagmorgen die gesamte Zweigstelle in die Luft, nun wird der Abriss des Hauses geprüft. Auch umliegende Häuser wurden durch umherfliegende Trümmer schwer beschädigt. Glücklicherweise wurden Menschen nicht verletzt.

Die Täter sind auf der Flucht – mit ihrer Geldbeute. Wie hoch diese ausfiel, war zunächst unklar. Die Polizei hofft auf Spuren in einem nahe dem Tatort sichergestellten dunklen Audi, den die Ermittler als Fluchtwagen identifizieren konnten. Die ersten Hinweise aus der Nottulner Bevölkerung sind schon eingegangen. Ob es sich jedoch nur um „Knallzeugen“ der Sparkassen-Explosion handelt oder ob sie wirklich etwas gesehen haben, das verriet die Polizei noch nicht.