Info

S-Bahn in der Dauerkrise

Unternehmen Die S-Bahn Berlin ist neben der landeseigenen Berliner BVG der zweite große Anbieter von Leistungen im öffentlichen Nahverkehr in der Hauptstadt. Mit ihren gelb-roten Zügen befördert das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn AG in einem 332 Kilometer langen Streckennetz mit 166 Haltepunkten bis zu 1,2 Millionen Fahrgäste am Tag. Besonders wichtig sind die Verbindungen in das Berliner Umland.

2009 kam es zu einem Radbruch, in deren Folge sich erhebliche technische Probleme und gravierende Wartungsmängel offenbarten. Schließlich legte die Aufsichtsbehörde große Teile der Flotte still, bei der S-Bahn wurde das gesamte Management ausgetauscht. Trotz Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe in die Modernisierung von Zügen und Werkstätten ist das Angebot noch immer eingeschränkt. Einer der wichtigsten Gründe dafür ist der Mangel an einsatzbereiten Fahrzeugen. Da das S-Bahn-System in Berlin ein technisches Unikat ist, müssen neue Züge extra gebaut werden.