Stellenausschreibung

Wirtschaftssenatorin wird laut CDU-Berlin für "Klarheit" sorgen

Im Konflikt zwischen Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos, für CDU) und der Berliner Messe-Gesellschaft um die Stellenausschreibung für einen neuen Messe-Chef, will sich von Obernitz darum bemühen, dass das Land Berlin mit dem Aufsichtsrat zu einer "konstruktiven Lösung" komme.

- Das teilte die Senatorin am Freitag in einer Erklärung mit. Von Obernitz war massiv unter Druck geraten, weil sie ohne Rücksprache mit dem Messe-Aufsichtsrat ein neues Auswahlverfahren für die Suche nach einem Messe-Chef gestartet hat. Die Berliner CDU forderte die Senatorin auf, den Konflikt zu beenden. "Ich gehe davon aus, dass Frau von Obernitz hinsichtlich der Vorwürfe für Klarheit sorgen wird", sagte CDU-Generalsekretär Kai Wegner. Auch von Seiten der Wirtschaft wächst der Druck auf die Senatorin.