Patentkrieg

Apple und Samsung: Noch mehr Streit

Die Beziehung zwischen Apple und Samsung ist angespannt, fast wöchentlich gibt es Gerichtsverhandlungen, weil Samsung Produkte von Apple kopiert haben soll.

- Die beiden Marken stecken in einem erbitterten Patentkrieg - trotz allem sind Apple und Samsung langjährige Geschäftspartner. So stellt Samsung Mikroprozessoren, Bildschirme und Speicherchips für Apples iPhone, iPad und iPod her.

Jetzt schlägt laut Medienberichten das tiefe Zerwürfnis zwischen den beiden Handy-Giganten sogar auf die Produktion des neuen iPhone durch. So habe Apple Aufträge für Speicherchips bei Samsung abgezogen und an andere Zulieferer vergeben, berichtet unter anderem das "Wall Street Journal". Nach Informationen der Finanznachrichtenagentur Bloomberg gab es Meinungsverschiedenheiten um den Preis.

Der Hauptprozessor des nächsten iPhone wird den Berichten zufolge weiterhin von Samsung produziert. Dagegen dürften zumindest die ersten Geräte keine Samsung-Displays enthalten. Auch beim erwarteten kleineren iPad-Modell setzte Apple auf zwei andere Hersteller, schrieb Bloomberg. Apple wird das neue iPhone voraussichtlich am 12. September vorstellen und wenig später auf den Markt bringen. Das kleinere iPad wird laut Medienberichten für Oktober erwartet.

Der US-Chiphersteller Audience bekommt die neue Apple-Einkaufsstrategie stärker zu spüren. Apple werde wohl künftig auf seine Technologie für das neue iPhone verzichten, teilte Audience mit. Chips des Unternehmens werden zur Verbesserung der Sprachqualität eingesetzt. Es belieferte Apple seit 2008.