Kunst

Der Architekt von James Bond

Szenenbildner Ken Adam übergibt seine Werke der Deutschen Kinemathek

- Ken Adam hat geschafft, was viele Künstler wollen - und doch nur wenige können: Er hat etwas Zeitloses erschaffen. Ken Adam war der Architekt hinter den Szenenbildern der James-Bond-Filme. Eines der berühmtesten Designs ist das Versteck des Bösewichts Blofeld in einem erloschenen Vulkan in "Man lebt nur zweimal". Jetzt übergibt Sir Ken Adam seine künstlerischen Werke an die Deutsche Kinemathek.

Geboren wurde Klaus Hugo Adam 1921, seine Eltern gehörten zum Berliner Großbürgertum, in der Leipziger Straße hatten sie ein Modekaufhaus. Das Geschäft baute Architekt Mies van der Rohe - dessen Bauhausstil wird der gelernte Architekt Ken Adam in den 007-Filmen immer wieder zitieren. 1934 mussten die Adams wie so viele Juden aus Deutschland fliehen. In England änderte er seinen Namen. Als einziger Deutscher kämpfte er dann in der britischen Luftwaffe gegen Hitler-Deutschland.

Die neuen Bond-Filme gefallen dem Ästheten Adam übrigens überhaupt nicht. Humor und Charme sind seiner Meinung nach verloren gegangen. Vor allem: "Daniel Craig wirkt mehr wie ein Stuntman."