Bundestag

Grüne starten mit der Urwahl ihrer Spitzenkandidaten

Als erste deutsche Partei lassen die Grünen ihre Mitglieder in einer Urwahl über die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl entscheiden.

- Die rund 80 Delegierten eines kleinen Parteitags stimmten am Sonntag in Berlin dem Antrag des Parteivorstands fast einmütig zu, das Spitzen-Duo von den 60.000 Mitgliedern wählen zu lassen. Unter den beiden Spitzenkandidaten der Grünen muss mindestens eine Frau sein. Ein zentrales Wahlkampfthema soll die aus Sicht der Grünen zu zögerliche Energiewende sein. "Ich bin mir sicher, dass wir einen Beitrag zur Weiterentwicklung demokratischer Prozesse leisten werden", sagte Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke. Sie warb vor den Delegierten für die Urwahl. "Das wäre im Übrigen ein ziemlich geiler Start in den Wahlkampf", sagte Lemke. Es gab eine Enthaltung und eine Gegenstimme.