Rekommunalisierung

Gewerkschaft lehnt Rückkauf der Berliner Energienetze ab

Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat sich gegen einen Rückkauf der Berliner Energienetze durch das Land ausgesprochen.

- "Man muss in dieser Frage nicht nur wollen, sondern auch können", sagte Uwe Borck, Berliner Ver.di-Bereichsleiter für Ver- und Entsorgung, der Berliner Morgenpost. Andernfalls sei es für Arbeitnehmer eine "sehr gefährliche Situation". Hintergrund ist die Diskussion in Berlin um einen Rückkauf der Netze für die Strom- und Gasversorgung. Derzeit werden die Netze von Vattenfall (Strom) und Gasag (Gas) betrieben. Sie beschäftigen dafür Tausende Mitarbeiter. Diese Jobs sieht Ver.di in Gefahr, wenn es zur sogenannten Rekommunalisierung kommen sollte. Da die Konzessionen demnächst auslaufen und derzeit ausgeschrieben sind, gibt es eine Diskussion darüber, ob das Land nicht selbst das Energienetz betreiben sollte. Große Teile der Berliner SPD sind dafür.