Lohnsteuer

Steuereinnahmen um fast neun Prozent gestiegen

Trotz abflauendem Wirtschaftswachstum verzeichnen Bund und Länder weiter steigende Steuereinnahmen.

- Das Steueraufkommen lag im Juli insgesamt bei 43,1 Milliarden Euro - und damit 8,6 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats, wie das Bundesfinanzministerium in seinem Monatsbericht mitteilte. Besonders stark trugen die Einnahmen aus der Lohnsteuer zu dem Plus bei. Dies sei Folge der guten Beschäftigungslage und der Tarifabschlüsse, sagte der Sprecher von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Nicht zuletzt wegen des Booms auf dem Immobilienmarkt stiegen zudem die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer. Für den Zeitraum Januar bis Juli ergibt sich beim Steueraufkommen nun ein Zuwachs von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Einnahmen lägen "etwas oberhalb" der Erwartungen aus der jüngsten Steuerschätzung. Die Bundesbank fordert Bund und Länder jedoch wegen der Euro-Krise zu einem schärferen Sparkurs auf. Das Vertrauen in die Solidität der deutschen Staatsfinanzen sei nicht unendlich, hieß es.