Fiskus

Immer mehr Rentner in Deutschland müssen Steuern zahlen

Die seit 2005 erhobene Rentensteuer trifft eine kleine, aber wachsende Gruppe Ruheständler.

- Infolge des steigenden steuerpflichtigen Teils und der jüngsten Rentenerhöhung werden mehr Neurentner vom Fiskus belangt, wie aus Zahlen des Finanzministeriums hervorgeht. Die jährlich wachsende Zahl steuerzahlender Rentner ist Folge des Alterseinkünftegesetzes von 2005. Danach werden Bezüge regelmäßig nach und nach - Neurentner-Jahrgang für Neurentner-Jahrgang - stärker steuerpflichtig. 2005 betrug der steuerpflichtige Anteil 50 Prozent. Für den Rentner-Jahrgang 2012 liegt der Steuersatz dauerhaft bei 64 Prozent. Steuerfrei ist seit diesem Jahr aber nur noch ein Rentenanteil von 1260 Euro. Im Gegenzug werden die von Arbeitnehmern eingezahlten Rentenbeiträge über die Jahre immer stärker von der Einkommensteuer freigestellt. Im Jahr 2007 mussten von den damals knapp 20 Millionen deutschen Rentnern etwa 2,664 Millionen Steuern zahlen, drei Jahre zuvor waren es erst 1,848 Millionen.