Protestaktion

Punkband Pussy Riot wirft russischer Justiz Schauprozess vor

Die regierungskritische russische Punkband Pussy Riot hat der Justiz des Landes vorgeworfen, einen Schauprozess gegen sie zu veranstalten.

- In ihrem Schlusswort im weltweit kritisierten Prozess um eine Protestaktion der Band in einer Kirche, sagte die Musikerin Maria Aljochina am Mittwoch, sie könne weinen, wenn sie sehe, welcher Methoden sich die russische Justiz bediene. Es gehe zu wie in der mittelalterlichen Inquisition. Sie habe keine Angst vor dem Urteil, sagte die 24-Jährige. "Niemand kann mir meine innere Freiheit nehmen." Am Vortag hatte die Staatsanwaltschaft für Aljochina, Nadeschda Tolokonnikowa und Jekaterina Samutsewitsch eine dreijährige Haftstrafe gefordert. Das Urteil soll erst am 17. August gesprochen werden.