Verkehr

Der Stand der Dinge

Von wegen Baustelle: Ein Stau kann die kuriosesten Gründe haben

- Stau ist gleich Stau, schließlich geht nix mehr. Das denken Sie jetzt vielleicht, immerhin kennen Sie die A 100 und die Avus aufgrund längerer dort verbrachter Standzeiten schon auswendig. Manchmal hat ein Stau aber auch ganz verrückte Ursachen und nicht bloß die nicht enden wollenden Dauerbaustellen. Der ADAC hat einige dieser Staugründe aufgelistet.

Beispiel A 25 bei Hamburg, "Gefahr durch Gegenstände auf der Fahrbahn". Dahinter verbargen sich nicht die üblichen Gerüstbretter - es lag ein ganzer Balkon auf der Autobahn. Er fehlt jetzt wohl an irgendeinem Fertighaus.

Ein komplettes Cabriodach versperrte den rechten Fahrstreifen der A 45 - ob es von einem fahrenden Auto stammt oder von einem Autotransporter gefallen ist, wird sich nie klären. Manchmal produziert ein Stau auch den nächsten Stau. Auf der A 5 bei Rastatt ging es nicht weiter. Mehrere Lastwagenfahrer nutzten das für ein Nickerchen und brockten anderen Fahrern einen noch längeren Stau ein. Zwar hätte der Verkehr zwei Stunden später wieder rollen können, doch manche Lkw-Fahrer waren so tief eingenickt, dass Polizisten sie wachrütteln mussten.

Tiere gehören zu den größten Stauverursachern. Eine Ziege etwa wollte aus ihrem Gehege fliehen - ausgerechnet aufs Autobahnkreuz Bremen. Sie entwischte den Polizisten ein ums andere Mal, versteckte sich unter Lastwagen und sprang über die Fahrbahnen. Ein Abschleppseil beendete das Rumgezicke.

Und manchmal wird es richtig gefährlich. Aus Furcht vor einer Spinne im Auto krachte in Ludwigshafen ein Autofahrer in eine Leitplanke. Das Tier hatte sich während der Fahrt vor den Augen des Mannes an einem Faden von der Autodecke herabgelassen. Die Spinne entkam. Denken Sie da einmal auf der A 100 drüber nach - wenn Sie im Stau stehen.