Kunst

Ausstellungen in Berlin bringen 300 Millionen Euro

Das Ausstellungswesen in der Hauptstadt dürfte im Jahr 2012 mehr als 300 Millionen Euro umsetzen und künftig weiter an Bedeutung gewinnen.

- Zu diesem Schluss kommt eine Untersuchung der Investitionsbank Berlin (IBB). Museen und private Galerien sind für Berlin als Image- und Wirtschaftsfaktor damit von steigender Wichtigkeit. Die Zahl der Ausstellungsbesucher stieg in Berlin zwischen den Jahren 2002 und 2010 um mehr als sechs Millionen auf knapp 15 Millionen. Das entspricht einem Wachstum von 72,8 Prozent. In ganz Deutschland verzeichneten Museen und Galerien nur ein plus von 7,9 Prozent. Hamburg musste sogar einen Rückgang von 10,5 Prozent hinnehmen. Mirko Nowak, Sprecher der Berliner Fotogalerie C/O, geht davon aus, dass es in den nächsten Jahren noch mehr bergauf gehen werde: "Berlin hat sein Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft, vor allem im Innenstadtbereich", sagte Nowak.