Wahlsieg

Sozialisten in Frankreich erzielen absolute Mehrheit

Bei der Parlamentswahl in Frankreich haben die Sozialisten am Sonntag die absolute Mehrheit erreicht.

- Laut ersten Hochrechnungen zweier Institute kamen die Sozialisten und ihre engsten Verbündeten auf mindestens 321 Sitze. Die absolute Mehrheit in der Nationalversammlung liegt bei 289 Sitzen. Den Senat, die zweite Parlamentskammer, dominieren die Sozialisten bereits seit 2011. Der neue sozialistische Präsident François Hollande kann damit weitgehend unbeschränkt seine Reformen umsetzen. Dieses Ergebnis wird seine Position in den Gesprächen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stärken, die gegen die geforderten Euro-Bonds und jegliche Aufweichung der Budgetdisziplin ist.

Am Sonntag wurde bekannt, dass Hollande rund 120 Milliarden Euro als Wachstumsspritze für Europas Wirtschaft fordert. "Le Journal du Dimanche" zitierte aus einem elfseitigen Schreiben Hollandes an Angela Merkel und andere europäische Staats- und Regierungschefs, wonach er fordert, diese Maßnahmen müssten ab Juni beschlossen werden.