Justiz

Axel Hilpert muss trotz Verurteilung nicht ins Gefängnis

Der Brandenburger Hotelier Axel Hilpert ist wegen schweren Betrugs mit öffentlichen Fördermitteln zu fünf Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden.

- Nach dem Urteil des Landgerichts Potsdam hat er die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) getäuscht und dadurch 9,2 Millionen Euro Fördermittel für das Luxushotel "Resort Schwielowsee" zu Unrecht kassiert. Die Richter sahen schweren Betrug sowie Untreue und Steuerhinterziehung als erwiesen an. Trotz der Verurteilung wird das Landgericht Potsdam unter hohen Auflagen den Haftbefehl aufheben. Hilpert müsse dazu unter anderem eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500.000 Euro aufbringen sowie seinen Pass und Personalausweis abgeben, sagte Richter Andreas Dielitz.