Ausstellung

Bund schenkt Berlin ein Museum für moderne Kunst

Durchbruch für das seit Langem geplante Museum des 20. Jahrhunderts in Berlin.

- Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat überraschend zehn Millionen Euro für den Umbau der Gemäldegalerie am Kulturforum bewilligt, wie Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) mitteilte. Damit seien die Weichen für eine dauerhafte Unterbringung der weltberühmten Sammlung Pietzsch gestellt. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz begrüßte den Beschluss zum Nachtragshaushalt. "Das ist der entscheidende Durchbruch für eine zukunftsweisende Neuordnung der Berliner Kunstsammlungen und ein wunderbarer Schritt, um Berlin als Stadt der Moderne international herausragend zu profilieren", sagte Präsident Hermann Parzinger. Das Sammlerehepaar Ulla und Heiner Pietzsch hatte dem Land Berlin seine auf 120 Millionen Euro geschätzte Sammlung vertraglich zugesagt - vorausgesetzt, sie wird dauerhaft gezeigt. Mit den jetzt bewilligten zehn Millionen Euro kann laut Neumann eine große Rochade zum Umbau der Berliner Museumslandschaft anlaufen.