David Cameron

Nancy allein im Pub

Der britische Premier Cameron vergisst seine Tochter in einer Kneipe

- In dem Film "Kevin - Allein zu Haus" vergisst eine ziemlich aufgedrehte Familie den kleinen Kevin vor der Abfahrt in den Urlaub - weil der Kleine sich auf dem Dachboden versteckt hat. Das kann doch nicht sein, sagt da jeder, ist eben ein Film. Im echten Leben passiert das nicht. Doch dem britischen Premierminister David Cameron ist genau das passiert. Er vergaß seine acht Jahre alte Tochter Nancy in einem Pub. Die großen Zeitungen der Insel geben sich mitfühlend bis entsetzt: "Ein Albtraum", schreibt die "Sun", und der "Daily Mirror" höhnt: "Was für ein Patzer."

Nancy Cameron sollte eigentlich zu den bestbewachten Kindern in Großbritannien gehören. Aber jede Bewachung hat Lücken. Die kleine Nancy schlich sich auf die Toilette, während sich Cameron und seine Frau Samantha auf den Heimweg machten. Die Familie hatte im "Plough Inn" im südenglischen Cadsden zu Mittag gegessen, in der Grafschaft Buckinghamshire, etwa 70 Kilometer von London entfernt. Ganz in der Nähe liegt Chequers, das offizielle Landhaus des Premierministers. Die Camerons fuhren dann nur mit zwei ihrer drei Kinder los, dem sechsjährigen Arthur und der 22 Monate alten Florence, weil sie davon ausgegangen waren, dass Nancy bei Freunden oder den Leibwächtern mitgefahren ist.

Erst zu Hause bemerkten die Eltern, dass ihre Tochter verschwunden war. Ein Anruf in dem Pub beruhigte sie dann aber auch schnell wieder. Ihre Tochter war noch da und hatte sich nicht etwa zu Fuß auf den Heimweg gemacht. Cameron sei sofort zurück zum Pub gefahren, wo er seine Tochter wohlauf in den Händen der Angestellten fand, sagte ein Regierungssprecher. Die etwa 15-minütige Wartezeit überstand Nancy übrigens very british mit einer steifen Oberlippe. Sie vertrieb sich die Zeit damit, dem Personal im Pub beim Aufräumen zu helfen.