Internet

Berlins Justizsenator fordert liberaleres Urheberrecht

Der Berliner Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) hat die Bundesregierung dazu aufgefordert, das Urheberrecht an entscheidenden Stellen zu liberalisieren.

- "Die Frage, wie Deutschlands Attraktivität als Internetstandort erhöht werden kann, hat viel mit den rechtlichen Rahmenbedingungen zu tun", sagte Heilmann der Berliner Morgenpost. Das betreffe allem voran das Urheberrecht, das "dringend erneuert" werden müsse. Seine Forderung: "Die Verbraucher sollten sich mehr aus dem Netz herunterladen dürfen als bislang, ohne gleich Angst haben zu müssen, dass die Polizei vor der Tür steht. Andererseits muss jegliche Weiterverbreitung fremden geistigen Eigentums strikt verboten sein. Und damit meine ich nicht nur durch Werbebanner finanzierte Internetseiten, auf denen die Nutzer sich kostenlos ganze Kinofilme herunterladen können. Sondern auch Angebote, mit denen ein Einzelner vielleicht nur Anerkennung und Aufmerksamkeit erzielen will." Deshalb sollten die Teilnehmer des IT-Gipfels bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag das Thema vordringlich behandeln, so Heilmann.