Rechtsanspruch

Städten droht Klagewelle wegen fehlender Kita-Plätze

Am Mittwoch will Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) ihren Zehn-Punkte-Plan für die Verbesserung der Betreuung von unter Dreijährigen in Kindertagesstätten (Kitas) vorstellen.

- Doch schon im Vorfeld kritisiert die SPD das Konzept, das vorsieht, dass der Beruf der Tagesmutter attraktiver werden soll, als unzureichend. Ab August 2013 gilt bundesweit der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz für alle Ein- und Zweijährigen. Das Familienministerium geht von 130.000 noch fehlenden Plätzen aus. Die kommunalen Spitzenverbände rechnen sogar mit mehr als 200.000 fehlenden Betreuungsplätzen. Auf die deutschen Städte und Gemeinden dürfte daher eine riesige Klagewelle zurollen, zeigt eine Untersuchung im Auftrag des Städtetags. Auch in Berlin, wo es bisher kaum Probleme bei der Suche nach einer Betreuung gab, fehlen mittlerweile Kita-Plätze.