Nahverkehr

S-Bahn peilt für 2012 ausgeglichene Finanzlage an

Nach dreijähriger Krise könnte die Berliner S-Bahn noch in diesem Jahr wieder aus der Verlustzone fahren. "2012 liegt die schwarze Null im Bereich des Möglichen", sagte S-Bahn-Finanzchef Christian Kayser.

- Für 2011 verbuchte das Unternehmen noch einen Verlust von 41,6 Millionen Euro, wie aus der am Freitag veröffentlichten Jahresbilanz hervorgeht. Das Defizit wurde wie in den Vorjahren vom Mutterkonzern der S-Bahn, der Deutschen Bahn, ausgeglichen. 2010 hatte die Bahn-Tochter mit einem Minus von 222,2 Millionen Euro wesentlich tiefer in den roten Zahlen gesteckt. 2009 waren es 92,9 Millionen Euro Verlust. Einen Gewinn erwirtschaftete die S-Bahn zuletzt 2008, als dem Mutterkonzern 56,3 Millionen Euro überwiesen wurden. Die Bahn hat zudem am Freitag offiziell die Sanierung des S-Bahn-Werks Friedrichsfelde gestartet.