Personalien

Buchhalter, kein Computerexperte

Yahoo-Chef gerät wegen falscher Angaben zu Lebenslauf unter Druck

- Der neue Yahoo-Chef Scott Thompson gerät wegen falscher Angaben zu seinen Qualifikationen unter Druck. Yahoo bestätigte, dass Thompson, anders als in der vergangenen Woche gegenüber der Börsenaufsicht (SEC) angegeben, keinen Bachelor-Abschluss in Computerwissenschaften hat. Er habe lediglich einen Abschluss in Buchhaltung, der ebenfalls aufgeführt wurde. Dieser war auch der einzige, der im vergangenen Jahr von seinem früheren Arbeitgeber Ebay in seinem Lebenslauf genannt wurde.

Yahoo erklärte, Thompsons Qualifikationen seien durch einen "unbeabsichtigten Fehler" übertrieben dargestellt worden. Die Panne liefert aber Großaktionär Daniel Loeb, der den Fehler entdeckt hatte, neue Argumente in seinem Streit mit Thompson über die Besetzung mehrerer Sitze im Verwaltungsrat, in den er selbst gern einziehen möchte. Thompson führt Yahoo seit vier Monaten.

Loeb zweifelt Thompsons Qualifikation aber an. Eine einfache Google-Suche habe gereicht, um den Widerspruch in dessen Lebenslauf festzustellen. Der New Yorker Hedgefonds-Manager warf Yahoo zudem einen Verstoß gegen den Ethikcode vor und forderte eine unabhängige Untersuchung des Falls. Der von Loeb geführte Fonds Third Point hält 5,8 Prozent an Yahoo. Der nun aufgetretene Fehler sei ein Beispiel für die schlechte Leitung bei Yahoo. Die Investoren bräuchten aber mehr denn je einen vertrauenswürdigen Firmenchef, schrieb Loeb an den Verwaltungsrat. Unterdessen stieg der Druck auf Thompson noch weiter: Es tauchte ein Radio-Interview von 2009 auf, in dem Thompson gezielt auf seine beiden Bachelor-Abschlüsse in Buchhaltung und Computerwissenschaften angesprochen wird und er die Journalistin nicht korrigierte. In dem Gespräch bezeichnete sich Thompson sogar als "Ingenieur".

Thompson kam Anfang des Jahres zu dem mit Umsatzrückgängen kämpfenden Internet-Pionier. Yahoo lebt von Online-Werbeeinnahmen. Und in diesem Geschäft sind Konkurrenten wie Google und zuletzt auch das weltgrößte Online-Netzwerk Facebook immer stärker geworden. Vor Thompsons Antritt war Yahoo monatelang führungslos.