Berlin

CDU-Fraktionschef vor Entzug seines Doktortitels

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Florian Graf hat bei der Erstellung seiner Doktorarbeit eine "Täuschungshandlung" eingeräumt.

- In einem Brief an die Dekanin der Universität Potsdam gab er zu, in zwei Fällen von Autoren abgeschrieben zu haben, ohne sie ausreichend zu zitieren. Er habe sich "fremdes Wissen" zu eigen gemacht, so Graf. Seinen Fehler bedauere er ausdrücklich. Es sei nie seine Absicht gewesen, der Universität zu schaden. Ein Universitätsausschuss will am heutigen Mittwoch über die Aberkennung des Doktortitels aufgrund der Plagiatsvorwürfe entscheiden. Mit einem Entzug des akademischen Grads wird gerechnet. Graf hatte am Freitag seine Promotionsurkunde zurückgegeben. Vorsitzender der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus will er offenbar bleiben. Am Donnerstag kommen die Abgeordneten zusammen, um über die Vertrauensfrage abzustimmen. Im Vorfeld hatten viele Politiker Graf ihre Unterstützung zugesagt.