Gesundheitpolitik

Patienten sollen für alle Arztbesuche Praxisgebühr zahlen

- Die umstrittene Praxisgebühr sollte aus Sicht von Gesundheitsökonomen auf alle Arztbesuche ausgeweitet werden. Damit könnte zum einen die im internationalen Vergleich extrem hohe Zahl von Arztbesuchen in Deutschland zurückgehen, außerdem würden Kosten gesenkt, erklärte die Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie am Mittwoch in Berlin. Dafür sollte die Praxisgebühr im Gegenzug auf fünf Euro sinken. Das würde die Patienten nur wenig mehr belasten. Zuzahlungen im Krankenhaus könnten dagegen wegfallen, weil von ihnen keinerlei Steuerungswirkung ausgingen. Derzeit müssen gesetzlich Versicherte beim ersten Arztbesuch im Quartal zehn Euro bezahlen.