Unternehmen

Deutsche Investoren sind bei Schlecker aus dem Rennen

Die osteuropäische Finanzgruppe Penta will bei der insolventen Drogeriemarktkette Schlecker einsteigen.

- "Wir haben ein unverbindliches Angebot eingereicht", sagte ein Penta-Sprecher laut Bericht des "Spiegels". Demnach ist der tschechisch-slowakische Investor bislang der einzig ernst zu nehmende Kandidat im Rennen um Schlecker. Allerdings wolle Penta nicht mit den Schlecker-Kindern Meike und Lars zusammenarbeiten, sondern ihnen allenfalls eine symbolische Beteiligung zugestehen. Deutsche Bieter scheinen nicht mehr in der Auswahl zu sein. Interesse hätten nur noch zwei internationale Finanzinvestoren ohne ausgeprägte Handelskompetenz, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten".