Insolvenz

Schlecker-Bürgschaft aller Bundesländer ist gescheitert

Eine Bürgschaft aller Bundesländer zugunsten von Schlecker-Transfergesellschaften ist geplatzt.

- Auch die diskutierte "Mini-Lösung", nach der Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen alleine für den 71-Millionen-Kredit bürgen sollten, scheiterte am Veto aus München. Am späten Abend erklärte Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) nach zähen Verhandlungen, das Land werde mit der Garantie von 71 Millionen Euro in Vorleistung treten, falls andere Bundesländer bis Donnerstagmorgen Zusagen in Höhe von 45 Millionen Euro machen würden. Sollte das scheitern, wären 11.000 Schlecker-Mitarbeiterinnen ab Donnerstag arbeitslos. Allein in Berlin wären 350 Angestellte betroffen.