News

Charité: Timoschenko will erneut untersucht werden

Charité

Timoschenko will erneut untersucht werden

Die im Gefängnis erkrankte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko will erneut von deutschen Ärzten untersucht werden. Ihr Anwalt Sergej Wlassenko kündigte an, die beiden Spezialisten von der Berliner Charité um einen weiteren Besuch zu bitten. Die Professoren Karl-Max Einhäupl und Nobert Haas hatten gemeinsam mit kanadischen und ukrainischen Ärzten Timoschenko vor rund einem Monat untersucht. Die Oppositionsführerin sei "schwer krank", teilten die Mediziner danach mit.

Verkehr

ADAC erwartet zahlreiche Staus zum Ferienbeginn

Autofahrer sollten sich am kommenden Wochenende auf den Straßen rund um Berlin auf einiges gefasst machen. Am Montag (2. April) beginnen die Osterschulferien, aber schon für diesen Freitag erwartet der Autofahrerclub ADAC von den Mittagsstunden an ein hohes Verkehrsaufkommen mit viel Stop-and-go auf allen Ausfallstraßen und Autobahnen. Eine zweite Reisewelle sei am 4. April zu erwarten, wenn auch in Brandenburg die Schulferien beginnen.

Todesstrafe

Zahl der Hinrichtungen weltweit gestiegen

Obwohl immer weniger Länder die Todesstrafe vollstrecken, ist die Zahl der Hinrichtungen weltweit im vergangenen Jahr gestiegen. China ausgenommen wurden 2011 laut der Menschenrechtsorganisation Amnesty International mindestens 676 Menschen hingerichtet, 149 mehr als im Vorjahr. Vor allem im Iran, im Irak und in Saudi-Arabien nahm laut einem am Dienstag veröffentlichten Amnesty-Bericht die Zahl der Exekutionen zu.