Aktionstag

Zehntausende protestieren gegen Fluglärm

Bundesweit haben am Sonnabend Zehntausende Menschen bei einem Aktionstag gegen Fluglärm protestiert und ein striktes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr gefordert.

Allein am künftigen Großflughafen BER in Schönefeld sprachen die Veranstalter von 10.000 Teilnehmern. Auch in Frankfurt am Main, Köln, Düsseldorf, Leipzig und München versammelten sich Tausende. "Selbst das Bundesumweltamt hält das Nachtflugverbot für zwingend notwendig, während die Landesregierungen in Berlin und Brandenburg aus wirtschaftlichen Gründen wollen, dass uneingeschränkt geflogen wird", kritisierte Christine Dorn, Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Umweltverträglichkeit des Verkehrs (VUV). Sie kündigte eine Klage für ein vorläufiges Nachtflugverbot an.