Vornamen

Deutsche lieben Maximilian und Sofie

Die Deutschen lieben Tradition - auch bei den Vornamen für ihre Kinder. Und so landeten laut der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) erneut Maximilian und Sofie/Sophie im vergangenen Jahr auf Platz eins.

Auch auf den Plätzen änderte sich nach der Auswertung von 740.000 Namensgebungen im Vergleich zu 2010 wenig. Nur der Name Lena ist bei den Top Ten nicht mehr dabei. "Den Lena-Boom hatte 2010 wohl die Sängerin Lena Meyer-Landrut ausgelöst", sagte GfdS-Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewels.

Daneben gibt es auch Aufsteiger. Bei den Mädchen sind das Emma und Leonie - um jeweils zwei Plätze - sowie Mia. Bei den Jungen sei der Name Ben weit nach vorne aufgerückt - um sechs Plätze. Überhaupt gehe der Trend zu kurzen Namen. Und so würden auch Maximilian und Alexander nur in den Kurzformen Max und Alex gebraucht, so Ewels. Sie wagt auch einen Ausblick: Eventuell würde ja der Eurovision Song Contest wieder die Namenswahl beeinflussen. Dann müsste Roman bald ganz weit vorne liegen.