Meldung Titelseite

Bakterien: Unternehmen ruft Zwiebelmettwurst zurück

Bakterien

Unternehmen ruft Zwiebelmettwurst zurück

Die Firma Wilhelm Brandenburg hat die Timmendorfer Schinkenzwiebelmettwurst (2 mal 100g) und die Meisterklasse Schinkenzwiebelmettwurst (200 g) zurückgerufen, weil in einzelnen Proben Darmkeime nachgewiesen wurden. Das Unternehmen rate wegen möglicher Gesundheitsrisiken dringend vom Verzehr der Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 9.3.2012 bis 12.3.2012 ab, hieß es auf der Seite lebensmittelwarnung.de. Die Wurst wurde in Penny- und Rewe-Märkten aus dem Verkauf genommen. Gekaufte Ware sollte im Laden zurückgegeben werden, der Kaufpreis werde erstattet. Bei dem nachgewiesenen Darmkeim handele es sich um Shiga-Toxin produzierende Escherichia-coli-Bakterien (Stec). Zwischenzeitlich war auch der Verdacht aufgekommen, die Keimbelastungen könnten mit Ehec-Erkrankungen zu tun haben. Am Abend gab das Unternehmen Entwarnung. In zwei unternehmenseigenen sowie einer amtlichen Laborprobe seien keine Keime gefunden worden.