Tarifkonflikt

Streiks an Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld

Mit zwei kurzfristig ausgerufenen Warnstreiks an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld haben Mitarbeiter der Abfertigung die Flugpläne durcheinandergebracht. Für je dreieinhalb Stunden legten Beschäftigte am Freitag die Arbeit nieder - am Morgen in Tegel, am Abend in Schönefeld.

Sie wollen beim Flughafen-Dienstleister Globeground Berlin höhere Einkommen durchsetzen. Mehr als 40 Flüge fielen aus. Ver.di drohte mit weiteren Ausständen.

Auch im Arbeitskampf des öffentlichen Diensts soll es ab Montag bundesweit Warnstreiks geben. In Berlin könnten Mitarbeiter der BSR oder von Krankenhäusern die Arbeit niederlegen. Ver.di plant hier aber in der kommenden Woche keine Aktionen.