Meldungen Titelseite

Grundrechte: EU-Parlament droht Ungarn mit Strafverfahren

Grundrechte

EU-Parlament droht Ungarn mit Strafverfahren

Das Europaparlament droht Ungarn mit der Einleitung eines Strafverfahrens. Es bestünden "ernsthafte Sorgen", was die Demokratie, die Rechtsstaatlichkeit und die Menschen- und Sozialrechte in Ungarn angehe, erklärten die Straßburger Parlamentarier am Donnerstag in einer Resolution. Die Abgeordneten erwägen ein Verfahren nach Artikel 7 des EU-Vertrags. Laut diesem kann das Parlament dem EU-Ministerrat Sanktionen gegen ein bestimmtes Land empfehlen, die zum Beispiel im Entzug der Stimmrechte im Ministerrat bestehen können.

Insolvenz

American Airlines muss Milliardenverlust verkraften

Die ums Überleben kämpfende US-Fluggesellschaft American Airlines ist noch tiefer in die Krise geraten. 2011 machte die traditionsreiche Fluglinie einen Verlust von nahezu zwei Milliarden Dollar (etwa 1,5 Milliarden Euro), das Vierfache des Vorjahresverlusts, wie die Muttergesellschaft AMR in Fort Worth mitteilte. Allein im Schlussquartal lag der Verlust bei 1,1 Milliarden Dollar. Die drittgrößte US-Airline hatte bereits im November Gläubigerschutz beantragt, um sich in einem Insolvenzverfahren neu aufzustellen. Dazu will sie 13 000 Stellen abbauen.

Nigeria

Bewaffnete befreien fast 120 Häftlinge

Bewaffnete haben ein Gefängnis in Nigeria überfallen und fast 120 Häftlinge befreit. Eine große Zahl von Angreifern habe den Eingang der Haftanstalt in Koton Karfe gesprengt und das Feuer auf das Wachpersonal eröffnet, sagte eine Gefängnissprecherin am Donnerstag. Bei einem Schusswechsel sei ein Beamter getötet worden. Anschließend hätten die Angreifer 118 Insassen aus ihren Zellen befreit. 25 konnten wieder eingefangen werden. Wer hinter dem Vorfall steckt, war zunächst unklar.

Schottland

Cameron will für Einheit Großbritanniens kämpfen

Der britische Premier David Cameron hat bei einem Besuch in der schottischen Hauptstadt Edinburgh angekündigt, "mit aller Kraft" für den Erhalt der Einheit Großbritanniens zu kämpfen. "Der Kampf für etwas sehr Wertvolles hat begonnen: die Zukunft unseres Vereinigten Königreichs", sagte Cameron. Schottland sei "stärker, sicherer und reicher", wenn es in Großbritannien verbleibe. Cameron wollte den schottischen Regierungschef Alex Salmond treffen, der entschlossen ist, ein Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands abzuhalten.