Info

19 Prozent teurer als andere Städte

Verkauf 1999 wurde der Berliner Wasserversorger BWB zum Teil verkauft. Seitdem gehören dem Land Berlin 50,1 Prozent, den privaten Unternehmen RWE und Veolia je 24,95 Prozent. Insgesamt sind die Preise für Wasser in Berlin seit der Teilprivatisierung um 35 Prozent gestiegen. Das liegt wohl auch an den Verträgen, die den privaten Teilhabern eine garantierte Rendite zusichern.

Preise In Berlin kostet der Kubikmeter Trinkwasser zurzeit 2,27 Euro, in Düsseldorf dagegen nur 1,81 Euro , in Köln 1,64 Euro. Das Bundeskartellamt forderte nach einem Vergleich mit Hamburg, München und Köln eine Senkung um 19 Prozent.

Folgen Sollte sich das Kartellamt durchsetzen, hätte das weitreichende Folgen. Zum einen müssten die Wasserbetriebe wohl rationalisieren, was auch Entlassungen bedeuten könnte. Zudem sinkt der Gewinnanteil für Berlin. Und die privaten Teilhaber könnten ohne Nachverhandlung der Verträge auf einen Ausgleich ihrer Verluste pochen, wofür das Land aufkommen müsste.