Meldungen Titelseite

Krankenkassen: Ausgaben für Arzneimittel deutlich gesunken

Krankenkassen

Ausgaben für Arzneimittel deutlich gesunken

Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland haben im vergangenen Jahr weniger Geld für Arzneimittel ausgegeben. Die Kosten sanken im Jahresvergleich um 2,8 Prozent oder 800 Millionen Euro auf 27,1 Milliarden Euro, wie der Deutsche Apothekerverband (DAV) am Dienstag in Berlin mitteilte. Generell sanken 2011 einer aktuellen Studie zufolge die Preise für alle Arzneimittel. Insgesamt lägen die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Kassen deutlich unter den Erwartungen, die zuletzt einen Rückgang um nur 0,3 Prozent prognostiziert hatten.

Syrien

Arabische Liga fordert Eingreifen des UN-Sicherheitsrats

In der Syrien-Krise hat die Arabische Liga den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zum Handeln aufgefordert. In Syrien seien Tausende Menschen getötet worden, sagte der Sonderbeauftragte der Liga, Katars Regierungschef Scheich Hamad bin Dschasim al-Thani, am Dienstag vor dem UN-Sicherheitsrat in New York. "Sie hoffen auf Hilfe des Sicherheitsrates, um ein freies Leben zu führen. Das Schicksal des syrischen Volkes liegt in Ihrer Hand!" Die Liga wolle einen friedlichen und demokratischen Übergang. "Wir bitten dabei um Ihre Hilfe."

Frankreich

Abgeordnete stoppen Völkermord-Gesetz

Mehr als 140 französische Abgeordnete haben das umstrittene Gesetz vorerst gestoppt, das die Leugnung des Völkermords an den Armeniern unter Strafe stellt. Parlamentarier aller Parteien brachten den Text vor den Verfassungsrat, wie die Gruppierung RDSE am Dienstag mitteilte. "Der Schritt entspricht dem, was wir von Frankreich erwarten", sagte der türkische Regierungschef Recep Tayyip Erdogan. Der Verfassungsrat prüft ähnlich wie das Bundesverfassungsgericht die Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen.

Singapore Airlines

Weitere Haarrisse in Tragflächen des A380

Singapore Airlines hat weitere Haarrisse an den Tragflächen seiner A380-Superjumbos gefunden. Das Unternehmen erklärte am Dienstag, die Risse seien bei allen sechs Maschinen aufgetaucht, die es einer obligatorischen Prüfung unterzogen habe. Der Hersteller Airbus hatte vergangene Woche als Ursache für die Haarrisse eine Kombination aus Mängeln bei Design und Fertigung der Tragflächen angegeben und zugleich bekräftigt, dass die Maschinen trotz dieses Problems sicher seien.